(HH) Vortrag 16.10: „Umgang mit der völkischen Rechten in der Demokratie“

Wir freuen uns sehr wieder gemeinsam mit dem Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus und der Diakonie Hamburg für den 16. Oktober 2019 zu Vortrag und Diskussion einladen zu können!

Umgang in der Demokratie mit der völkischen Rechten

Vortrag & Diskussion mit Samuel Salzborn

Mittwoch, 16. Oktober 2019
Beginn 18 Uhr

Dorothee-Sölle-Haus, Königsstr. 54 (S „Königsstraße“)

Eine Veranstaltung des Beratungsnetzwerks gegen Rechtsextremismus Hamburg, in Kooperation mit Diakonie Hamburg und Bagrut e.V. Verein zur Förderung demokratischen Bewusstseins.

Die völkische Rebellion der antidemokratischen Rechten war erfolgreich, wobei dieser Erfolg auf neurechte Medien- und Öffentlichkeitsstrategien zurückgeht, die denen der sogenannten Konservativen Revolution und deren Kampf gegen die Weimarer Demokratie entlehnt sind. Zu lange und zu oft wurde bisher ignoriert, dass es solche Strategien gibt, die – würde man sich mit ihnen befassen – leicht zu konterkarieren wären. Statt den Fokus hierauf zu richten, werden ganz im Gegenteil stets dieselben Fehler im Umgang mit der völkischen Rechten wiederholt, was ihnen weiter in die Hände spielt.

Der Vortrag benennt wesentliche rechte Strategien und zeigt, welche Fehler im demokratischen Umgang mit ihnen in Öffentlichkeit und Politik gemacht werden.

Referent: Prof. Samuel Salzborn ist Politik- und Sozialwissenschaftler und zurzeit Gastprofessor für Antisemitismusforschung am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin. Zuletzt erschienen von ihm im Beltz Juventa Verlag „Angriff der Antidemokraten: Die völkische Rebellion der neuen Rechten“ (2017) sowie „Globaler Antisemitismus: Eine Spurensuche in den Abgründen der Moderne“ (2018).

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Beratungsnetzwerks gegen Rechtsextremismus 2019, 2. Halbjahr. Weitere Veranstaltungen unter: <http://beratungsnetzwerk.hamburg/>.

Das Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus Hamburg lädt mit der Veranstaltungsreihe ein zum öffentlichen Austausch und Dialog über aktuelle rechtsextreme Entwicklungen und Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Koordiniert werden das Netzwerk und die Veranstaltungsreihe durch die Johann Daniel Lawaetz-Stiftung. Die Veranstaltungen sind kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Veranstaltung wird gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und die Behörde für Arbeit, Familie, Soziales und Integration.

Weitere Veranstaltungen in der Reihe des Beratungsnetzwerks gegen Rechtsextremismus (u.a.):

Donnerstag, 19.09.2019: Die „identitäre Bewegung“ – Faschist*innen der Gegenwart? Vortrag & Diskussion mit Volker Weiß.

Dienstag, 22.10.2019: Von Helden, Denkern & Barbaren: Die Neue Rechte und ihre Männlichkeiten. Vortrag & Diskussion mit Eike Sanders.

Donnerstag, 28.11.2019: Fachtag Die Quadratur des Kreises? Pädagogische Herausforderung „Neue Rechte“.

 

sharepic salzborn vortrag_3