(Online/HH) Vortrag 28.10: „Verschwörungsmythen & Antisemitismus in der Prepper-Szene“

Wir freuen uns sehr auch in diesem Jahr wieder Projektpartner*innen der Amadeu-Antonio-Stiftung und des Anne-Frank-Zentrums Berlin für die Aktionswochen gegen Antisemitismus zu sein! Am 28. Oktober 2021 wird in diesem Rahmen Mischa Luy bei uns digital zu Gast sein und spricht über Verschwörungsmythen und Antisemitismus in der Prepper-Szene. Weitere Veranstaltungen finden am 20. Oktober und 4. November statt (s.u.).

Donnerstag, 28. Oktober 2021 – ab 19 Uhr

Via Zoom. Anmeldung unter hamburg(a)bagrut.de

Verschwörungsmythen & Antisemitismus in der Prepper-Szene

Vortrag & Diskussion mit Mischa Luy

Veranstaltet von Bagrut e.V., unterstützt durch die und im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus 2021 der Amadeu-Antonio-Stiftung und des Anne-Frank-Zentrums Berlin.

„Prepper:innen“, so werden Menschen genannt, die sich gezielt auf den – von ihnen erwarteten – Eintritt einer Katastrophe vorbereiten. Die von Prepper:innen dafür getroffenen Vorkehrungen reichen von mehrwöchiger Bevorratung an Lebensmitteln usw., über Stromgeneratoren bis hin zur Bewaffnung – diese sollen das Überleben ohne fremde Hilfe im Katastrophenfall absichern.
Breitere öffentliche Aufmerksamkeit erlangten Prepper:innen, neben umfangreicher kulturindustrieller Verarbeitung in Reality-TV Serien oder Filmen, vor allem durch die Aufdeckung des rechtsterroristischen Hannibal Netzwerks und der dort vernetzten Gruppe „Nordkreuz“ 2017. Während Prepper:innen in Deutschland zuvor als exzentrisch wahrgenommen und porträtiert wurden, rückten jetzt politische Motive und Gefahrenpotenziale in den Fokus.
Nach einem kurzen allgemeinen Überblick über Geschichte und Gegenstand des Preppens als Praxis und z.T. als Weltanschauung, wird es in dem Vortrag um das Verhältnis von Preppen, Antisemitismus und Verschwörungsdenken gehen. Dabei soll danach gefragt werden, wie Antisemitismus und Verschwörungsdenken handlungsanleitend für das Preppen werden können und was die Attraktivität von Antisemitismus und Verschwörungsdenken für Prepper:innen ausmacht – und umgekehrt.

Mischa Luy, M. A., wohnt in Berlin und promoviert am Lehrstuhl für Sozialtheorie und Sozialpsychologie an der Ruhr-Universität Bochum zum Thema der deutschen Prepperszene. Er ist Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung und ist in der Kinder- und Jugendbildung im Bereich der Verschwörungstheorieprävention beim Modellprojekt „#kopfeinschalten – Kritischen gegen Verschwörungsdenken“ <https://kopfein.de> tätig. Er ist Mitherausgeber der Themenausgabe „Verschwörungsdenken“ der Psychosozial (159/2020) <https://www.psychosozial-verlag.de/8291>.

Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus 2021:

20. Oktober 2021, 17 Uhr
Stadtteilführung (3G-Regel): Jüdisches Leben in Altona
Rundgang mit Sandra Wachtel

4. November 2021, 19 Uhr
Jüdischer Widerstand in der deutschen Erinnerungskultur
Vortrag & Diskussion mit Paul Mentz